Logo of church
Event image

Konzert: "Dem Himmel zugewandt"

Sonntag, 12. Mai 2024, 17:00 Uhr

Paul-Gerhardt-Kirche, Hauptstraße 47, 10827 Berlin

Neuer Chor Alt-Schöneberg, Kirchenkreisorchester Schöneberg, Sopran: Nan Li Grimme, Alt: Laila Salome, Tenor: Ted Schmitz , Bass: Christian Wagner, Orgel: Wanying Lin, Leitung: Sebastian Brendel

20 € / 15 € / 10 € (ermäßigt)

Dem Himmel zugewandt
Konzert mit Chor und Orchester

J. S. Bach: Kantate 76: „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“
J. Haydn: Auszüge aus: "Die Schöpfung"
F. Mendelssohn: Choralkantate: „Ach Gott, vom Himmel sieh darein“
A. Pärt: "Littlemore Tractus"
O. Messiaen: „Le Banquet céleste“

Es singen und spielen:
Sopran: Nan Li Grimme
Alt: Laila Salome
Tenor: N.N.
Bass: Christian Wagner
Neuer Chor Alt-Schöneberg
Kirchenkreisorchester Schöneberg
Leitung: Sebastian Brendel

Eintrittskarten erhalten Sie in unserem Online-Ticketshop, bei den Mitgliedern des Neuen Chors Alt-Schöneberg sowie, soweit verfügbar, an der Abendkasse.

Online-Ticketshop

Beschreibung:

Der Himmel ist so vieles für uns Menschen: Sehnsuchtsort, idealerweise blau, Ort der Sterne, Zielort unseres Lebens, manchmal auch bedrohlich grau. Der Himmel wird in Kunst und Literatur beschrieben und ist in vielen Religionen der Wohnort Gottes oder des Göttlichen. Auch in der Musik spielt der Himmel eine große Rolle. Das Konzert am Sonntag nach Himmelfahrt lässt uns erleben, wie Komponisten und Autoren aus vier Jahrhunderten das Thema bearbeitet haben.

„Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ – diese Worte aus Psalm 19 hören wir gleich zweimal: Zunächst als titelgebenden Eingangschoral in Bachs groß angelegter streng komponierter zweiten Leipziger Kantate, deren beide Teile den Rahmen des Konzertes bilden. In Anlehnung an einen Luther-Choral dient der Himmel hier den Menschen als Mahnung und Aufforderung zur Bekehrung und Abwendung vom Götzendienst. Ganz anders dagegen die gleichen Worte aus Psalm 19 im entfesselten Jubelchor aus Haydns „Schöpfung“, dem das eindrucksvolle Rezitativ des Sonnenaufgangs vorausgeht. Hier geht es um das Wunder der Schöpfung, die religiöse Naturerfahrung.

„Ach Gott, vom Himmel sieh darein!" - In der Kantate von Felix Mendelssohn nimmt wiederum ein Luther-Choral konzeptionell eine entscheidende Stelle ein. Hier richtet der Mensch flehend sein Gebet zum Himmel und bittet um Erlösung in Zeiten des Unglaubens und der verlorenen Orientierung.   

Eingebettet in die Kompositionen des 17. bis 19. Jahrhunderts hören wir eine moderne musikalische Interpretation des Abendmahls („himmlisches Gastmahl“) von Olivier Messiaen sowie die sphärischen Klänge des „Littlemore Tractus“ von Arvo Pärt.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns von der Erde zum Himmel und wieder zurück zu fliegen.

Dies könnte Sie auch interessieren